Der in der Forscherszene bekannte Archäologe Professor Jonas Schängelson verfolgte viele Jahre Hinweise darauf, dass die Kelten Tote zum Leben erwecken konnten. Dies wurde von den Kelten der Sage nach im Rahmen der Feierlichkeiten zu Samhain getan, welche Ihren Höhepunkt in der Nacht vor dem 1. November (nach heutigem Kalender) fanden.

Im Zuge seiner Forschungen stieß Schängelson auf Indizien zu einem magischen Artefakt, welches die unglaubliche Fähigkeit besitzen sollte, die Untoten zu erwecken. Diese sollen anschließend unter den Lebenden Blutopfer gesucht haben, welche sie dem Unterweltsgott darbrachten. 

Die Recherchen zu dem Artefakt führten Schängelson schließlich nach Koblenz. Hier verdichteten sich die Hinweise darauf, dass die hoch entwickelten Kelten mächtige Druiden in und um Koblenz hatten. Alte römische Schriften berichteten zudem von einem magischen Licht, welches zu Samhain erstrahlt und das Tor zur Unterwelt geöffnet haben soll.

Weitere gefundene Manuskripte beschrieben die Entmachtung der Druiden durch die Römer im Zuge ihrer Besetzung des Gebietes rund um Koblenz und die anschließende Zerstörung der keltischen Artefakte. Schängelson vermutete das Artefakt zerstört und plante entmutigt, seine Nachforschungen zu dem Thema einzustellen.

Bei neueren Ausgrabungen tauchten jedoch römische Aufzeichnungen jüngeren Datums auf, welche von einem unzerstörbaren Artefakt berichteten. Die Schriften erzählten von dem gescheiterten Versuch ein böses Licht zu zerstören, und davon, dieses Licht tief in der Erde an einem Kraftpunkt zu vergraben, auf dass es nie wieder gefunden werden könne.

Alle Hinweise leiteten das Forscher-Team zum Koblenzer Zentralplatz. Eine Mitarbeiterin des Teams,  eine unangefochtene Koryphäe auf dem Gebiet der Keltischen Mythologie und der Verknüpfung von Übernatürlichem und Wissenschaft war sich sicher, hier, unter den Mauern des Forum Mittelrhein, das sagenumwobene Artefakt zu finden.

Nach langen Verhandlungen durfte der Professor mit den Ausgrabungsarbeiten beginnen.

Ihr wollt eigentlich die Ausgrabung besuchen und von Professor Schängelson mehr über das Artefakt erfahren. Doch plötzlich kommen Zombies über den Zentralplatz. Könnt Ihr Euch retten? Und schafft Ihr es, die Zombieapokalypse aufzuhalten?

Das Forum-Escape ist mehr als ein herkömmliches Escape Game: Die Suche nach den Hinweisen zur Lösung des Rätsels führt Euch durch das gesamte Center. Ihr seht Räume und Orte, die ihr noch nie gesehen habt und unsere Überraschungen sorgen für einen Nervenkitzel, den Ihr nicht vergessen werdet!

Starke Nerven, Teamgeist und Köpfchen sind gefragt, wenn Ihr die Aufgabe bestehen wollt. 

Ihr seid ein Team aus 8 Personen und wollt Euch diese Herausforderung nicht entgehen lassen?

Dann meldet Euch an!

  • das Game findet nur am 30.10.2016 statt
  • Start der ersten Gruppe: 20.00 Uhr, Start der letzten Gruppe: 23.30 Uhr
  • Startintervall (alle 15 Minuten): 20.00; 20.15; 20.30; 20.45; 21.00; 21.15; 21.30; 21.45; 22.00; 22.15; 22.30; 22.45; 23.00; 23.15.; 23.30
  • Anmeldung nur als Gruppe von genau 8 Personen möglich
  • Teilnahme ab 18 Jahre
  • insgesamt können 15 Gruppen teilnehmen
  • die Teilnahme kostet pro Person 10 Euro, insgesamt also 80 Euro pro Gruppe
  • die Auswahl erfolgt über ein Bewerberverfahren: nicht die ersten Anmeldungen sichern die Plätze, sondern die Gruppenanmeldungen, die glaubhaft erläutern, warum sie die Zombies aufhalten können…